Regeln fürs Fahrradfahren in Österreich

Darauf solltet Ihr achten, wenn ihr unterwegs seit.

Schaltwerk Blog Regeln

Als FahrradfahrerIn ist man genauso ein vollwertiger Verkehrsteilnehmer. Natürlich muss man meistens auch die selben Regeln wie Autofahrer befolgen.
Ich habe versucht die wichtigsten Infos für Euch übersichtlich aufzulisten.

Eine tolle Übersicht über die Strafen fürs Radfahren in Österreich findet ihr HIER.


Hinweis: Dieser Blogartikel wurde im im September 2018 verfasst. Alle Angaben basieren auf Informationen folgender Seite: HELP.gv.at

Achtung: Dieser Blogbeitrag ist keine Rechtsberatung! Wir von Schaltwerk haben uns intensiv mit diesem Thema beschäftigt, sind jedoch keine Juristen. Deswegen kann Schaltwerk für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der bereitgestellten Inhalte keine Haftung übernehmen.

Schaltwerk Blog Definition Fahrrad

Definition Fahrrad

Klingt vieleicht etwas lustig, aber natürlich muss auch definiert werden was überhaupt ein Fahrrad ist.

Unter Fahrrad, kurz Rad genannt, versteht man:

  • Ein Fahrzeug, das mit einer Vorrichtung zur Übertragung der menschlichen Kraft angetrieben wird.
  • Ein zweirädriges Fahrzeug, das unmittelbar durch menschliche Kraft angetrieben wird (Roller)
  • Ein elektrisch angetriebenes Fahrrad, das nicht mehr als 600 Watt Leistung aufweist und aus eigener Kraft nicht mehr als 25 km/h auf ebener Fahrbahn erreicht (z.B. Elektrofahrrad, Elektroscooter)

Die oben genannte Definitione und weitere findet ihr HIER.

Ausstattung

Wollt Ihr ein Fahrrad ordnungsgemäß im Straßenvekehr nutzen, muss es der Fahrradverordnung entsprechend ausgestattet sein. Hier findet ihr die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • zwei voneinander unabhängig wirkende Bremsvorrichtungen
  • Klingel oder Hupe zum Warnzeichen abgeben
  • Scheinwerfer nach vorne mit weißem/hellgelbem Licht, fixiert oder abnehmbar, nicht blinkend
  • rotes Rücklicht, fixiert oder abnehmbar, kann auch blinken
  • Rückstrahler: vorne weiß, hinten rot, gelb bei den Pedalen, weiß oder gelb bei jedem Rad

Wichtig: Bei Tageslicht und guter Sicht dürft ihr mit eurem Fahrrad ohne Vorder- und Rücklicht unterwegs sein. Alle anderen Gegenstände müssen immer vorhanden sein.

Die vollständige Liste mit mehr Details findet ihr in der Fahrradverordnung.

Die wichtigsten Regeln im Überblick

Schaltwerk Blog Parken

Abstellen von Fahrrädern

In der Straßenverkehrsordnung ist natürlich auch das Abestellen von Fahrrädern definiert. Fahrräder müssen so aufgestellt werden, dass sie nicht umfallen oder den Verkehr behindern können. Das Abstellen auf einem Gehsteig ist insofern erlaubt, wenn dieser mehr als 2,5m breit ist. Sollte dies der Fall sein, muss das Bike platzsparend abgestellt werden und darf FußgängerInnen nicht behindern.

Tempolimits

Auch für Radfahrer gelten grundsätzlich die gleichen Tempolimits wie für alle andere Fahrzeuglenker. Heißt also im Ortsgebiet maximal 50 km/h. Auf Freilandstraßen maximal 100 km/h.
Achtung: Geschwindigkeitsbeschränkungen durch Verkehrsschilder gelten auch für Fahradfahrer. Das beste Beispiel ist hier die 30er Zone in Ortsgebieten. Hier muss man auch auf dem Fahrrad auf die Geschwindigkeit achten.

Verkehrsflächen und Fahrverbote

Vielen wissen es nicht aber Zebrastreifen bzw. Schutzwege, dürfen mit Fahrrädern nicht befahren werden.

Grundsätzlich darf natürlich die normale Fahrbahn verwendet werden. Ist jedoch ein ein separater Radweg vorhanden, muss dieser benutzt werden. Weitere Verkehrsflächen die verwendet werden dürfen sind:

  • Geh- und Radwege,
  • Radfahrstreifen (Teil der Fahrbahn),
  • Mehrzweckstreifen, Radfahrerüberfahrt,
  • Wohnstraßen,
  • Fahrradstraßen,
  • und Begegnungszonen.

Fußgängerzonen dürfen in Schrittgeschwindigkeit befahren werden, jedoch nur dann, wenn dies durch eine Beschilderung erlaubt ist.

Ein Fahrverbot für Fahrräder gilt für:

  • Gehsteige (ausser zum Queren),
  • Gehwege,
  • den Fußgängerstreifen eines Geh- und Radweges,
  • Autobahnen,
  • Autostraßen und
  • natürlich alle Bereiche die mit Fahrverbote beschildert sind.

Hinweis: Wer sein Fahrrad liebt der schiebt 🙂 Diesen Spruch kennen wir doch alle. Hier gilt: Wer sein Fahrrad schiebt, gilt nicht als RadfahrerIn und darf auf den oben genannten Verkehrsflächen sein Fahrrad schieben, ausser auf Autobahnen und Autostraßen.

Schaltwerk Blog Fahrrad abstellen

Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrräder dürfen grundsätzlich in öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden. Die genauen Regeln legt aber der jeweilige Betreiber selbst fest. Meistens gibt es bestimmte Zeiten an denen das Fahrrad mitgenommen werden kann. Manchmal wird auch eine Gebühr verlangt

Wiener Linien
In den wiener U-Bahnen darf das Fahrrad werktags, also von Montag bis Freitag, in der Zeit zwischen 9 und 15 Uhr sowie ab 18:30 Uhr mitgenommen werden. Am Wochenende und an Feiertagen darf das Bike ganztägig mit dabei sein. Zu beachten ist, dass jedes mal auch genügend Abstellplätze im jeweiligen Wagen vorhanden sein müssen. Seit Mai 2012 ist das Mitnehmen zudem kostenlos. Für E-Bikes gilt die selbe Regelung.

Mit dieser kleinen Übersicht solltet Ihr nun alle wichtigen Regeln kennen. Checkt aufjedenfall unsere anderen Blogartikel ab. Wie immer freue mich über Kommentare oder wenn Ihr den Beitrag teilt. Danke!

-Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Grafik Risskannte